Volkspartei: Hallo! Worum geht’s? Ich bin dagegen!

Die ÖVP Wien wird als jene Partei in die Geschichte eingehen, die verbittert gegen jede innovative Idee angekämpft hat. Hätte sich die ÖVP durchgesetzt, dann wäre alles, worauf Wien heute stolz ist, nicht passiert: Die Kärntner Straße und der Graben wären immer noch eine Stauzone, die Donauinsel, eine der wichtigsten Erholungszonen Wiens, hätte nie existiert, die UNO City wäre nie gebaut worden, das Museumsquartier wäre kein kulturelles Highlight Wiens.

Dass die ÖVP auch gegen die Fußgängerzone Mariahilfer Straße kämpft, war absehbar, aber es ist trotzdem schade. Der kleinste gemeinsame Nenner der Wiener Volkspartei ist offensichtlich das Dagegen-Sein. Die ÖVP Wien gehört leider weiterhin der Fraktion der Betonierer an. Der Kurs der Spindelegger-Jurazka Volkspartei missfällt mittlerweile nicht nur Wirtschaftskammerpräsident Leitl, sondern auch vielen führenden ÖVP-Abgeordneten in den Bundesländern. Ich würde mir im Sinne dieser Stadt wünschen, dass die ÖVP aus ihrer Vergangenheit lernt und einmal einer innovativen Idee eine Chance gibt.

Advertisements

Ein Kommentar zu „Volkspartei: Hallo! Worum geht’s? Ich bin dagegen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s